Bernau

 

Stadtwappen Bernau

Bernau liegt ca. 10 Km nördlich von Berlin entfernt.
Die Stadt zählt etwa 30000 Einwohner und ist eine sehr beliebte
Wohnstätte für Randberliner.
Der Sage nach ist das über 700-jährige Bernau von dem askanischen
Markgrafen Albrecht dem Bären gegründet worden. Auf Bärenjagd kehrte
er um das Jahr 1140 in einer Waldschenke ein, wo ihm das braune Bier
so gut schmeckte, dass er an diesem schönen Ort eine Stadt gründete.
Das weit über die Grenzen der Stadt bekannte Bernauer Schwarzbier
trug neben der Tuchmacherei bis zum Dreißigjährigen Krieg zu Reichtum
und Wohlstand der Stadt bei. Die mächtige St. Marienkirche mit einem
der kostbarsten Altäre Norddeutschlands und die fast durchgängig
erhaltene 1,5 Kilometer lange Stadtmauer stammen aus dieser Zeit.
Urkunden darüber existieren darüber allerdings nicht weil diese
wahrscheinlich bei Bränden im 15. Jahrhundert verlorengegangen
sind. die wohl älteste bekannte Urkunde stammt aus dem Jahre 1292.

In jedem Jahr am zweiten Oktoberwochenende findet in der Kirche
ein Festival Alter Musik statt.

Es ist überliefert, dass die Bernauer 1432 einen Angriff der
Hussiten mit gezielt über die Stadtmauer geschütteten heißen
Braurückständen abwehren konnten. Dieser Sieg wird alljährlich
im Juni mit den Hussitenfestspielen gefeiert. Das Spektakel mit
Ritterspielen, Bänkelgesängen, Markttreiben und historischem
Festumzug ist längst zu einem der kulturellen Höhepunkte der
Region geworden.

Zu jeder Jahreszeit ist die Umgebung von Bernau ein ideales
Wandergebiet. Markierte Rad- und Wanderwege führen durch ein
rund 20 000 Hektar großes Waldgebiet und zu 76 Seen. Romantisch
ist auch der Uferweg am nahe gelegenen kristallklaren Liepnitzsee.